Goethe-Gesellschaft Karlsruhe e.V.

Ortsvereinigung der Goethe-Gesellschaft in Weimar

Chronik

Zu Details, insbesondere den Veranstaltungen und Studienreisen, sei auf die Beiträge von Gertrud Staffhorst (50 Jahre Goethe-Gesellschaft Karlsruhe) und Heidi Gruner (im Gespräch mit Leni Ewers) in der Festschrift zum 50-jährigen Bestehen der Goethe-Gesellschaft Karlsruhe e.V. (Mai 2010) verwiesen.

2015

Frau Ursula Richter, Schatzmeisterin von 1987 bis 2013, erhält ein Zertifikat für ihr ehrenamtliches Engagement in der Goethe-Gesellschaft vom Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe

2014

Spende unserer Ortsvereinigung zur Errichtung eines Deutschen
Romantik-Museums in Frankfurt/Main

2013

Liederabend: "Ein solches Gedicht!" - Goethe-Vertonungen von Fanny Hensel, Felix Mendelssohn Bartholdy und Carl Friedrich Zelter (Heike Bleckmann: Klavier, Konzeption und Moderation)
| Programm | | Rezension |

2010

16. Juni 2010
Eröffnung der Ausstellung "In guter Gesellschaft – Goethe am Oberrhein" im Foyer der Badischen Landesbibliothek
| Details zur Ausstellung |

07. Mai 2010
Festakt zum 50-jährigen Bestehen der Ortsvereinigung in der Karlsburg, Karlsruhe-Durlach
| Details zum Festakt |
Ausgabe der Festschrift zum 50-jährigen Bestehen der Goethe-Gesellschaft Karlsruhe e.V.
| Details zur Festschrift |

2009
Erste Vorsitzende: Dr. Beate Laudenberg

2008
Spende unserer Ortsvereinigung an die Weimarer ‚Muttergesellschaft' für deren Stipendiatenprogramm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in Osteuropa

2004
Erster Vorsitzender: Professor Dr. Georg Pilz

1995
Erste Vorsitzende: Gertrud Staffhorst

1992
Erster Vorsitzender: Studiendirektor Hans-Ulrich Krause

1990
Ausstellung "Goethe und Karlsruhe", konzipiert und zusammengetragen von Hans Ewers, im einstigen Kaufhaus Hertie, das an der Stelle des Gasthofs "König von England" stand, in dem Goethe 1815 abstieg: Anbringung einer Gedenktafel

1985
Ausrichtung der Arbeitstagung der Vorstände der Goethe-Gesellschaften;

Festvortrag des damaligen Präsidenten der Gesellschaft in Weimar, des DDR-Wissenschaftlers Professor Dr. Karl-Heinz Hahn über "Die Goethe-Gesellschaft in Vergangenheit und Gegenwart" anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Karlsruher Ortsvereinigung;

Ausstellung "Goethe und Frankreich" im damaligen Oberrheinischen Dichtermuseum, konzipiert und zusammengetragen von Hans Ewers, eröffnet mit einer Rede des französischen Kulturattachés in Bonn, Michel Guérin

1982
Bildung eines Kuratoriums im Goethejahr: Staatsminister Dr. Peter Corterier, Oberbürgermeister Otto Dullenkopf, TH-Rektor Prof. Dr. Ing. Dr. h.c. Heinz Draheim, Regierungspräsident Dr. Trudpert Müller, IHK-Präsident Dr. Hugo Rhein

1976
Erster Vorsitzender: Professor Rudolf Immig

1967
Gedenkfeier am 2. April auf dem Alten Friedhof in der Kapellenstraße zum 150. Todestag Johann Heinrich Jung-Stillings (1740-1817) in Anwesenheit der ersten Vorsitzenden, Frau Prof. Dr. Johanna Jung, die im Namen der Goethe-Gesellschaft die Stadtverwaltung zur Restaurierung des Grabs wie zuvor schon zur Anbringung einer Gedenktafel in der Waldstraße 10 am Wohnhaus von Goethes Zeitgenossen angeregt hatte

1965
Erste Vorsitzende: Professorin Dr. Johanna Jung;
Partnerschaft mit der Goethe-Gesellschaft Ilmenau

1964
Erster Vorsitzender: Bundesrichter Wolfgang Gäthgens

Mai 1962
Ausrichtung der Arbeitstagung der Vorstände der Goethe-Gesellschaften Westdeutschlands;
Unterstützung sowie korporativer Beitritt des Gemeinderates

30. April 1960
Gründung der Karlsruher Ortsvereinigung, der ersten südlich des Mains, durch den Journalisten und späteren Direktor der Volkshochschule Karlsruhe Hans Ewers in Anwesenheit des Oberbürgermeisters Günther Klotz und weiterer Vertreter der Stadtverwaltung und des kulturellen Lebens

Erster Vorsitzender: Bundesbahndirektor Dr. Ernst Hecking;
Mitglieder des begleitenden Kuratoriums: Oberbürgermeister Günther Klotz, Kultusminister Gerhard Storz, Wirtschaftsminister Hermann Veit, Generaldirektor Alex Möller und Berthold Markgraf von Baden